teilen via

Eine The­ke, die an die 50er-Jah­re erin­nert, Tho­net-Ses­sel, die auf der Sitz­flä­che das an die Bild­spra­che des Jugend­stils erin­nern­de Logo tra­gen, gemüt­li­che Pols­ter-Sofas, Tif­fa­ny-Lam­pen und in der Mit­te des Lokals, eine weiß gestri­che­ne, deko­ra­ti­ve Wen­del­trep­pe. Aus Alt mach Neu“ hat sel­ten so gut aus­ge­se­hen, wie es im Adler­hof“ in der Burg­gas­se 51 in Wien Neu­bau der Fall ist. Die Betrei­ber Manu­el Köpf und Andre­as Knünz haben den Charme des Gast­hau­ses mit Geschich­te in Zusam­men­ar­beit mit Ate­lier Karasin­ski x Archi­guards und Art­mül­ler Archi­tek­ten auf attrak­ti­ve Wei­se ins 21. Jahr­hun­dert geholt. Mit vie­len Remi­nis­zen­zen an die Geschich­te Wiens als Hei­mat­stadt gemüt­li­cher Kaf­fee­haus-Kul­tur. So fin­det sich an den Wän­den jenes beru­hi­gen­de Blass­grün, dass einem oft in alt­ehr­wür­di­gen Cafés aus der K.u.K.-Zeit begeg­net. Es fin­den sich auch aller­orts Wie­ner Tra­di­ti­ons­be­trie­be wie­der. Neben den bereits erwähn­ten Tho­net-Ses­seln wer­den bei­spiels­wei­se die Stof­fe der Sitz­bän­ke von Kohl­mai­er gelie­fert. Doch auch die Spei­se­kar­te kann sich sehen las­sen. Früh­stück wird von 8.00 bis 16.00 Uhr ser­viert – von Fluffy Oat-Milk Pan­ca­kes bis hin zu Trüf­fel-Eier­spei­se. Wer schon um 6.30 vor­bei­schaut, wenn der Adler­hof“ auf­sperrt, kann in der haus­ei­ge­nen Greiss­le­rei Milch, Brot und die Ori­gi­nal-Wach­au­er­la­berln vom Dürn­stei­ner Bäcker Schmidt erste­hen. Am Abend ver­spricht die Kar­te eben­falls Viel­falt mit leich­ten Fisch-Gerich­ten, erfri­schen­den Sala­ten oder eine Knö­del-Tri­lo­gie mit Gram­meln, Selch­fleisch und vega­ner Moving Moun­tains-Fül­lung. Spät­abends wech­selt der Adler­hof“ noch­mals sein Gesicht und bie­tet gemüt­li­ches Bar-Ambi­en­te. Eine ele­gan­te Mischung für jede Tages­zeit und jeden Geschmack. 

Café, Bis­tro & Bar Adler­hof
Burg­gas­se 51
1070 Wien
+43 1 522 49 05
www.adlerhof.wien
post@adlerhof.wien

Öff­nungs­zei­ten: täg­lich von 6.30 bis 2.00 Uhr