teilen via

Ein abenteuerlicher Vorgeschmack aufs Skifahren. Wo der Adrenalin-Kick inklusive ist.

Sie heißen Harakiri oder Diabolo. Das schwarze Gold der Alpen besteht nicht ­etwa aus Kohle, es handelt sich um schwierige Skipisten – zumindest wenn man um ambitionierte Kantencracks buhlt. Winterdestinationen wissen, dass schwarze Pisten helfen, Gäste anzulocken. Waghalsige Abfahrten ziehen magisch an. Davos gilt als das El Dorado der Schwarzmagier auf zwei Latten. Insgesamt 75 schwarze Pistenkilometer durchziehen das Skigebiet, darunter die tollkühne Abfahrt vom Weissfluhgipfel. Schwarz vor Augen wird es Brettlfans auch in Andermatt, das mit 65 Kilometern Platz zwei der Wintersportorte mit den meisten schwarzen Pisten belegt. Nach solch intensiven Adrenalinkicks braucht der Körper eines garantiert nicht: Kaffee schwarz.