teilen via

Sie möchten ein Ganzkörpertraining an der frischen Winterluft absolvieren, nicht bei Skiliften anstehen und die Ruhe wunderschöner Schneelandschaften in einem gemäßigten Tempo genießen? Dann könnte Langlaufen genau das Richtige für Sie sein! Für Einsteiger gibt es dabei einige wichtige Punkte zu beachten. 

Gleiten statt Gehen

Auf den ersten Blick sieht Langlaufen aus, als würde man mit dünnen Skiern an den Füßen spazieren gehen. Den Unterschied zwischen Gehen und Langlaufen macht die sogenannte Gleitphase aus. Die Basis beim Langlaufen ist der Diagonalschritt. Dabei setzt man gleichzeitig den linken Stock ein und stößt sich mit dem rechten Fuß kräftig ab. Trainiert man das Timing des Abstoßes falsch ein, kann es sein, dass man mit dem Ski nach hinten rutscht und nicht richtig in die Gleitphase kommt um Tempo aufzunehmen. 

Wer zu Beginn die Basics (Abfahren, Bremsen, sicher stürzen, etc.) richtig einlernen möchte: der Österreichische Touristenklub, kurz ÖTK bietet während der Wintersaison Anfängerkurse sowie für Fortgeschritten Tagesausflüge und Techniktrainings an.

Richtig angezogen und ausgestattet

Am Anfang macht es Sinn, sich Langlaufski, ‑stöcke und ‑schuhe erst mal auszuleihen. Wenn man auf den Geschmack kommt, kann man sich immer noch eine eigene Ausrüstung zulegen. Beim Kauf lassen Sie sich am besten in einer Sportfachhandlung beraten. Was trägt man am besten für Kleidung beim Langlaufen? Das Rad- oder Laufoutfit für den Winter passt auch zum Langlaufen perfekt. Wichtig ist, dass die Kleidung atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit reguliert. Zudem sind Anfänger oft zu warm angezogen. Langlaufen ist zwar ein Outdoor-Wintersport, aber vergleichbar mit der Intensität einer Cardio-Einheit. 

Gesundheit geht vor

Wenn Sie nach dem ersten Ausprobieren Gefallen am Langlaufsport finden, empfiehlt sich eine sportmedizinische Untersuchung. Langlaufen ist ein Sport, der eine hohe Kraftausdauer erfordert und den ganzen Körper beansprucht. So sind z. B. Rennradfahrer, Mountainbiker und Läufer physisch bereits gut auf das Langlaufen vorbereitet. Untrainierte Anfänger sollten auf jeden Fall Vorerkrankungen von einem Arzt abklären und ausschließen lassen. Ist medizinisch der Weg frei, empfiehlt sich ein vorbereitendes bzw. ergänzendes Lauf‑, Rad- und/​oder Inline-Skating-Training sowie Kraft- und Gleichgewichtsübungen um sich optimal aufs Langlaufen vorzubereiten.