teilen via

Der Kulturherbst wird bunt — unabhängig vom Wetter. Zumindest wenn man die expressionistische Welt des Emil Nolde erkundet.

Der bedeutende expressionistische Maler Emil Nolde lebte ab 1930 im Haus Seebüll“ in Neukirchen, das ganz im Norden Deutschland in Schleswig-Holstein liegt. Heute beherbergt es die Nolde-Stiftung, die hier regelmäßig Ausstellungen organisiert. In den eigens umgestalteten Räumen des Besucherzentrums bietet sich dieses Jahr die Gelegenheit, die kleinformatigen Ölbilder des Meisters zu bewundern. Sie repräsentieren alle Motivwelten Emil Noldes: Landschaften, Meere, Blumen und Figurenbilder. Besonders stolz ist die Stiftung darauf, auch kleinformatige Zeichnungen zu zeigen, die noch nie Besuchern zugänglich gemacht wurden. Eine Gelegenheit, den Expressionisten neu zu entdecken – und durch den Garten der Stiftung, den Nolde und seine erste Ehefrau Ada angelegt haben, zu spazieren.

Neuhaus, Nolde Stiftung Sebüll, bis 1. November 2020 www​.nolde​-stiftung​.de